Blog - Hofmanufaktur

Hofmanufaktur

Direkt zum Seiteninhalt

Workshop - Nachlese „Kräuter aus dem Garten – Naturkosmetik selbstgemacht“

Hofmanufaktur
Veröffentlicht von Texter in Aktivitäten, Seifen · 18 November 2017
Zum letzten Workshop in diesem Jahr, am 10.11.2017 fanden  sich 8 interessierte Teilnehmerinnen, einige davon schon Wiederholungstäter, in der Küche des AmbrossGut`s ein.
In einer Powerpoint-Präsentation  zeigte Heike Sikorski Möglichkeiten auf, wie einfache Zutaten aus dem Haushalt mit verschiedenen Kräutern kombiniert als Schönheitsmittelchen genutzt werden können. Dabei wurden Aufbereitungsmöglichkeiten von z.B. Ringelblume, Lavendel, Rosen, Arnika oder  Salbei angesprochen, die als getrocknete Varianten, Ölauszug oder auch Tinktur für  ihren  späteren Einsatz in Naturkosmetik vorbereitet werden. Ebenso erzählte sie über notwendige Emulgatoren und geeignete Salbengrundlagen wie Sheabutter, Kakaobutter, Lanolin und ihre Verwendung.
Als Stärkung nach der Theorie wurde deftiges Kräuterspeckfett, würziges Hummus und ein bengalischer Hokkaidokürbisaufstrich gereicht und von allen Teilnehmern als  sehr lecker bewertet. Rezeptwünsche wurden folglich geäußert.
Die Zeit drängte und wir machten uns sofort an die Umsetzung unseres Planes. Eine Körperbutter mit Ringelblumen sowie eine Sheamousse – nein nicht zum Essen – sondern für die Körperpflege sollte gemeinsam zubereitet werden.
Also wurden die Rezepte studiert und die  nötigen Zutaten abgewogen. Im bereitstehenden Wasserbad wurde  Bienenwachs erhitzt und nach und nach die Kakaobutter und das  Ringelblumenauszugsöl zugegeben.
So einfach ist das Rühren dann doch nicht,  im hohen Glas wurde das Bienenwachs schnell wieder zu fest, also mußte  der Wasserstand im Wasserbad bis auf die Höhe der Fettmischung  aufgefüllt werden. Mit vereinten Kräften entstand dann die erhoffte       giesfähige Mischung. Nun kam die knifflige Aufgabe mit ruhigen  Händen die vorbereiteten kleinen Silikonformen zu füllen und dann der  Transport in den Kühlschrank. Geschafft!
Nach einem kleinen Kräuterschnäpschen und einigem Fachsimpeln ging es weiter mit den Zutaten für die Sheamousse.
Lavendel- und Litseaduft zog durch unsere  Versuchsküche und schon bald konnte in das erwärmte Mandelöl die  zerkleinerte Sheabutter eingerührt werden. Das darauffolgende  Aufschlagen der Masse nach kurzer Kühlzeit stellte unsere Geduld ganz  schön auf die Probe. Mehrmals mußte die „Creme“ in das Kühlfach wandern,  bis sich die erst flüssige Mischung mit Hilfe eines Rührgerätes in die  gewünschte fluffige Konsistenz einer  Mousse verwandelte.
Andächtige Stille herrschte dann beim  Einfüllen in die bereitgestellten Cremedosen. Unter Zuhilfenahme eines  Spritzbeutels fand die duftende Sheamousse ähnlich wie eine  Konditorcreme kunstvoll Platz in ihrem Behältnis. Dann noch eine  duftende getrocknete Rose als Dekoration dazu und fertig war unser  zweites Projekt.
Die Reste aus dem Töpfchen waren einfach zu  verführerisch, gleich wurden sie von einigen Damen auf  rauhe Hände und  Beine verteilt und für wohltuend und pflegend empfunden.
So hatten wir alle viel Spaß und die Zeit  war wie im Fluge vergangen. Eine Rezeptkopie und Auszüge aus dem Vortrag  sowie eine Dose Lavendelsheamousse und  mehrere  Ringelblumenkörperbuttern landeten in den Taschen  jeder Teilnehmerin.  So haben jetzt alle eine selbstgerührte Naturkosmetik und die kuschlige  Winterzeit kann kommen, denn  genügend Tipps zum Ausprobieren von  natürlichen Schönheitsanwendungen gab es auf jeden Fall.






Zurück zum Seiteninhalt